Ionenbindung

1. Ionenbildung

Atome der Hauptgruppen I und II (z.B. Na, Mg)  haben 1 oder 2 Elektronen mehr als ein Neon-Atom. Bei chemischen Reaktionen geben sie diese Elektronen ab. Sie haben dann eine vollständige Außenschale wie ein Atom des Edelgases Neon. Sie selbst werden zu Na+-Ionen bzw. Mg2+-Ionen.

Atome der Hauptgruppen VI und VII (z.B. Sauerstoff bzw. Chlor) haben 2 Elektronen bzw. 1 Elektron weniger auf ihrer Außenschale als 1 Atom der Edelgase Neon bzw. Argon. Durch Aufnahme dieser Elektronen in ihre Außenschalen werden die O- bzw. Cl-Atome zu Oxid-Ionen (O2-) bzw. Chlorid- Ionen (Cl-).

 

<-- Kristallwürfel von Natriumchlorid

 

 2. Entstehung von Ionenbindung

Beim Kristallisieren stoßen sich Ionen mit gleicher Ladung (Na+ und Na+, Cl-­­­ und Cl-) ab, Ionen ungleicher Ladung (Na+ und Cl-) ziehen einander an. Beim Kristallisieren gehen so lange Natrium- und Chlorid-Ionen Ionenbindungen ein, bis aus den unsicht- baren Ionen Kristalle in Gestalt kleiner Würfel entstanden sind.

Veröffentlichung: 05.04.2000                                                    letzte Veränderung: 11.05.2016