Volumenveränderung beim Sieden

Für Diaschau bitte auf Photo klicken

1. Umwickle die Ampulle mit einem Ende des Drahts als Ampullenhalter.
2. Fülle 5 Tropfen Wasser in die Ampulle, verschließe sie fest mit dem Stopfen.
3. Bringe das Wasser über der Kerzenflamme zum Sieden.

Beobachtungen
Das Wasser siedet, der Stopfen wird hochgedrückt und schießt mit einem Knall nach vorne, während der Rückstoß die Ampulle nach hinten drückt.

Erklärung

Solange Wasser flüssig ist, bewegen sich seine Teilchen mit einer bestimmten Geschwindigkeit umher. Sie liegen dann sehr dicht beieinander. Je wärmer das Wasser wird, desto schneller werden seine Teilchen. Beim Sieden verlassen die schnellsten die Flüssigkeit und brauchen sehr viel Platz. Ihre Energie ist die Fähigkeit, Arbeit zu verrichten oder Wärme fließen zu lassen. Arbeit ist eine Kraft, die über eine Strecke wirkt. Kraft ist etwas, das zieht, schiebt, hebt, verformt.

Wenn Wasser verdampft, erhöht sich sein Volumen auf das Tausendfache. In der verschlossenen Ampulle baut sich beim Sieden ein hoher Druck auf, die Bewegungsenergie der Wasserteilchen verrichtet daraufhin Arbeit am Stopfen, indem es ihn herausschleudert und die Ampulle nach hinten stößt.


erste Veröffentlichung: 31.10.2002..........................              ....letzte Veränderung: 19.12.2013