Elektrische Leitfähigkeit testen

1. Einfachste Methode mit Tropfen, Batterie und Batterieclip   (Auf Photos klicken, bitte)

2. Testen mit weiteren Wasserproben und Leuchtdiode (Messen mit Multimeter)

Aufgabe
Schließe einen Stromkreis aus Batterie + Batterieclip mit 2 Krokodilklemmen (3), Leuchtdiode (4) und Stecknadel. Bringe dazu zwischen die Nadelspitze und die lange Zuleitung der Diode zuerst einen großen Tropfen von Zuckerlösung in destilliertem Wasser (1a) und dann von Salzlösung (2a).

Material

Experimentiertablett, 9-V-Batterie mit Batterieclip und Krokodilklemmen (3), Leuchtdiode 4), Stecknadel mit rotem Kopf (5), Uhu-Patafix, Toilettenpapier, Trinkhalm-Spatel, 2 Ampullen (1a, 2a), 2 Pipetten, destilliertes Wasser, Zucker 1), Salz (2).

Experiment

1. Löse je eine Spatelspitze Zucker und Salz in den halb mit destiliertem Wasser gefüllten Ampullen.

3. Bringe zuerst einen großen Tropfen Zuckerwasser zwischen die Enden der Nadel und der langen Dioden-Zuleitung. Sauge den Tropfen auf und gib einen großen Tropfen Salzwasser an die gleiche Stelle.

4. Notiere alle Beobachtungen, versuche Sie zu erklären.

Beobachtungen 

Keine Gasblasen in dem Tropfen Zuckerwasser, die Diode leuchtet nicht.

Gasblasen in dem Tropfen Salzwasser, Diode leuchtet hell.

Erklärung

Zum Schließen des Stromkreises sind in der Lösung positiv und negativ geladene Teilchen nötig, die Ionen  heißen.  Im Salzwasser gibt es positive Natrium-Ionen und negative Chlorid-Ionen. Diese wandern zu dem Draht mit der entgegengesetzten Ladung und reagieren zu Gas. Das Fließen von Ionen im Salzwasser ermöglicht ein Fließen von  Elektronen aus der Batterie, durch die Leuchtdiode, die Flüssigkeit und den Draht zurück zum positiven Pol der Batterie.

Zuckerwasser enthält ungeladene Zuckerteilchen. Der Stromkreis schließt sich nicht.