Elektrolyse 1: Kupferchlorid

             Elektrolyse                        Ergebnis                      Nachweis von Chlor

Für Diaschau bitte auf Photos klicken

 

Beim Testen und Messen der elektrischen Leitfähigkeit und beim Messen der elektrischen Leitfähigkeit bildeten sich z.T. Gasblasen an den in die Flüssigkeiten tauchenden Metallen. Dies waren Elektrolysen.  Das sind durch die Gleichstromquelle erzwungene chemische Reaktionen derFlüssigkeiten.

Am Beispiel der Elektrolyse von Kupferchlorid-Lösung lassen sich die einzelnen Schritte dieses Vorgangs leicht verstehen.

Material
Experimentiertablett, Batterie (9 Volt), Batterieclip mit Krokodiklemmen, 2 Bleistift-Minen (D 2 mm HB, L 3 cm), digitales Multimeter mit Kabeln für elektrische Messungen, Blister, Lösung von  Kupfer(II)chlorid in dest. Wasser (ersatzweise Kupfer(II)sulfat und Kochsalz), verdünnte Kaliumiodid-Lösung, Toilettenpapier.
Aufgaben
1. Gib 10 Tropfen der Kupferchlorid-Lösung in ein Blister.

2. Verbinde Batterie, Batterieclip und Bleistift-Minen, tauche diese in die Lösung.

(Abb. 1 und 2).
3. Halte ein Stück mit farbloser Kaliumiodid-Lösung getränktes Toilettenpapier über die Elektrode, an der Gasblasen auftreten.

4. Vergleiche deine Beobachtungen mit denen in den Abb. 1 - 3.

 

Erklärungen 

1.  Positve Kupfer-Ionen (Cu2+) wandern zur negativen Elektrode,
     negative Chlorid-Ionen (Cl-) wandern zur positiven Elektrode.

2. Cu2+-Ionen nehmen dort je 2 Elektronen auf, werden zu Atomen von Cu-Metall.

3.  Cl--Ionen geben je 1 Elektron an die  positive Elektrode ab. Je 2 der gebildeten Atome werden zu einem zu 1 Molekül von Chlorgas.

4. Die Batterie( "Elektronenpumpe" transportiert Elektronen von der positiven zur negativen Elektrode.