Voltazelle aus Magnesium und Kupfer bauen

Die Volta’sche Säule oder auch Voltasäule ist eine von Alessandro Volta 1799/1800 entwickelte … Vorläuferin heutiger Batterien ... Sie besteht aus vielen übereinander geschichteten Kupfer- und Zinkplättchen, zwischen denen sich in bestimmter regelmäßiger Folge elektrolytgetränkte Papp- oder Lederstücke befinden.“


5 Ampullen voll Leitungs-wasser stehen in einer Reaktionsplatte als Stativ. Zur Trennung der beiden in Wasser getauchten Metalle (Magnesium-Band, Kupfer-Draht) dient ein Pappstrei-

fen.
Das Magnesium wird mit der Minusbuchse des Voltmeters verbunden, das Kupfer mit der Buchse für Volt.
Der Drehschalter steht auf 20 Volt Gleichspannung. Diese Monozelle (Foto) wird nacheinander mit 1, 2, 3, 4 weiteren Mono- zellen in Reihe geschaltet. Die Spannungen steigen von Schritt zu Schritt.

Erste Veröffentlichung: 02.06.2015

                                              Letzte Veränderung: 14.06.2015.